Auf der Suche nach dem Jungbrunnen

Hannes Androsch kämpft gegen die „Zellalterung“ des Körpers. Der Ex-Vizekanzler und erfolgreiche Top-Industrielle investiert drei Millionen Euro ins Start-up Longevity Labs.

Lesezeit: ca. 6 min

Placeholder image

GRAZ. Der Wirkstoff Spermidin gilt als der Schlüssel, um die „Zellalterung“ des Körpers zu verlangsamen und altersbedingte Erkrankungen zu verhindern. Mit Spermidinelife, einer Entwicklung der Karl-Franzens-Universität Graz und des Gesundheits-Start-ups Longevity Labs, kommt weltweit zum ersten Mal ein hochdosiertes Produkt mit Spermidin auf den Markt.

Was steckt dahinter?

Nun, im Alter verliert unser Körper die Fähigkeit, sich selbst zu regenerieren. Zellbestandteile sterben ab und schwächen die Zellen. Doch dieser Prozess lässt sich beeinflussen: Der Schlüssel, um die „Zellalterung“ zu verlangsamen, liegt in der Fähigkeit der Zellen, ihre alten Zellbestandteile aufzuarbeiten und wiederzuverwerten und damit jung und gesund zu bleiben – der „Autophagie“. Bisher galt das Fasten als effizienteste Methode, um die Autophagie im Körper gezielt auszulösen.

Eine Arbeitsgruppe des Molekularbiologen Univ.-Prof. Frank Madeo an der Karl-Franzens-Universität Graz fand in langjährigen Studien heraus, dass dieser Effekt auch durch eine im menschlichen Körper vorkommende Substanz – das „Spermidin“ – ausgelöst wird. Mittlerweile forschen rund 80 Forschungsteams weltweit an Spermidin, und die Studien zeigen vielversprechende Ergebnisse, so auch eine Langzeitstudie aus Südtirol: Ein höherer Spermidinkonsum der Studienteilnehmer über einen langen Zeitraum (20 Jahre) korrelierte mit einer reduzierten Sterblichkeit und einer um fünf Jahre längeren Lebenserwartung. Madeos Forschungen zeigen ein identisches Bild: „Wir konnten nachweisen, dass Spermidin auch beim Menschen einen Anti-Aging-Effekt auslöst. Wer ausreichend Spermidin zu sich nimmt, verlängert damit möglicherweise seine gesunde Lebensspanne.“

Grazer Entwicklung für den Weltmarkt

Leider sinkt mit zunehmendem Alter der im menschlichen Körper vorhandene natürliche Spermidin-Spiegel und damit die Selbstreinigungskraft der Zellen. Daher wurde eine Methode entwickelt, Spermidin aus Pflanzen (Weizenkeimen) zu isolieren und dem Menschen als Nahrungsergänzung zur Verfügung zu stellen. Das Ergebnis liegt jetzt in Form des Produkts Spermidinelife vor. Dieses „Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt“ ist das weltweit erste zu 100% natürliche Produkt, das den Autophagie-Prozess aktivieren kann.

Hergestellt wird Spermidinelife vom 2016 als Spin-off der Karl-Franzens-Uni gegründeten und von Herbert Pock und Gerald Sitte geführten, steirischen Gesundheits-Start-up Longevity Labs mit Sitz und Produktion in Graz. „Heute wissen wir, wie sich unser Körper selbst reinigt und vor Zellbeschädigungen schützt“, erklärt Sitte. „Unter Berücksichtigung jahrzehntelanger wissenschaftlicher und medizinischer Forschung haben wir es mit Spermidinelife geschafft, das erste natürliche Produkt zu entwickeln, das den Autophagie-Prozess in unseren Körperzellen aktivieren kann. Damit bieten wir einen revolutionären Weg zur Unterstützung der Selbsterneuerung der Zellen, quasi zelluläres Anti-Aging durch Spermidin.“

Bei Spermidinelife handelt es sich um ein völlig natürliches, spermidinreiches Weizenkeimextrakt. Sowohl die EFSA (European Food and Safety Authority) als auch die AGES haben das Produkt als Novel-Food genehmigt und es wurde in einer klinischen Studie von unabhängigen Medizinern und Wissenschaftlern auf die Wirksamkeit und Sicherheit evaluiert“, so Sitte.

Das sagt der Ex-Vizekanzler

Die Idee überzeugte auch den Industriellen Hannes Androsch (81): „Demenz, Alzheimer, Parkinson – wenn man das mildern, verhindern oder verzögern kann, dann wäre das ein gewaltiger Gewinn an Lebensqualität, in der Lebensspanne und Gesundheitsspanne einander möglichst nah kommen“, erklärt Androsch das Motiv für sein drei Millionen Euro-Investment, mit dem er nun 51% der Anteile am Unternehmen hält.

„In den letzten hundert Jahren ist die Lebenserwartung dramatisch gestiegen. Die Gesundheitsspanne hat aber nicht im gleichen Ausmaß zugenommen. Wenn es gelingt, mit einem natürlichen Produkt Alterserkrankungen zu mindern, wäre dies aus gesundheitspolitischer Sicht ein riesiger Erfolg. Salopp gesagt, das Produkt hilft dabei, alt zu werden und gesund zu sterben“, so Androsch.

Warum sich der Ex-Vizekanzler gerade bei Longevity Labs engagiert, hat auch persönliche Gründe: „Ich kannte die universitäre Arbeit des Teams schon lange. Da ich vom innovatorischen Produkt und der wissenschaftlichen Arbeit des Teams überzeugt war, war ich auch bereit, mich finanziell zu engagieren mit dem Ziel, dass das eine erfolgreiche Entwicklung wird und ein vernünftiges Geschäftsmodell darstellt. Mein Engagement beträgt drei Millionen Euro. Ich nehme das Produkt seit drei Monaten. Wie es bei mir wirkt, sage ich Ihnen bei meinem 90. Geburtstag.“

Klinische Studie der Berliner Charité

Aktuell wird in einer Studie an der Charité in Berlin der Einfluss des spermidinreichen Weizenkeimextrakts von Longevity Labs untersucht. Erste Ergebnisse zeigen, dass der spermidinreiche Pflanzenextrakt von Longevity Labs die Gedächtnisleistung von Menschen mit erhöhtem Alzheimer-Risiko verbessern kann. Die kognitive Leistung der Studienteilnehmer, die das spermidinreiche Pflanzenextrakt einnahmen, verbesserte sich im Verlauf der Studie nachweislich. Im Vergleich dazu zeigte die Placebo-Kontrollgruppe keine Veränderungen bei der Gedächtnisleistung.

Die Wirksamkeit von Spermidin wurde vor rund einem Jahrzehnt durch Prof. Madeo nachgewiesen; seither beschäftigen sich mehr und mehr Wissenschaftler mit den gesundheitlichen Auswirkungen und Vorteilen von Spermidin. „Spermidin ist wissenschaftlich gesehen noch ein sehr junges Forschungsfeld“, erklärt Pock. „Beinahe monatlich werden neue Erkenntnisse veröffentlicht und dennoch kann man die umfassenden gesundheitlichen Vorteile noch nicht vollinhaltlich abschätzen. Erste Ergebnisse im Labor zeigen, dass Spermidin einer Vielzahl von Krankheiten unterstützend vorbeugen kann, wie bspw. neurodegenerative Krankheiten (Demenz, Alzheimer, Parkinson). Unsere Arbeiten sind wissenschaftlich geprägt und wir investieren sehr viel in die Forschung. Erst unlängst konnte in präklinischen Tests auch nachgewiesen werden, dass Spermidin eine schützende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat. Aufbauend darauf, planen wir unsere nächste klinische Studie. Wir sind glücklich und dankbar, dass wir als ein so junges österreichisches Unternehmen weltweit Beachtung finden und einen Beitrag zu einem langen und gesunden Leben leisten können.“

Auf in die USA!

Beim Vertrieb setzt man derzeit auf einen Mix aus Online und Offline-Angeboten. Aktuell ist Spermidinelife in elf europäischen Ländern online erhältlich und in ersten ausgewählten Apotheken in Österreich und Deutschland. Anfragen aus Nord- und Südamerika sowie Russland und Asien, insbesondere China und Indien, liegen vor. Für den Herbst dieses Jahres ist die Zulassung durch die U.S. Food and Drug Administration (FDA) geplant.

Und was kostet – last but not least – so eine „Jungbrunnen-Therapie“ mit Spermidin wohl konkret? Nun, zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses für diesen TOP LEADER-Newsletter lag der Preis für ein Glas, d.h. eine Monatspackung mit 60 Kapseln (empfohlen werden zwei Kapseln pro Tag) je nach Menge bei knapp über 60 Euro pro Glas (bei Abnahme eines Halbjahresbedarfs).

Hinter den Kulissen

1) Die Inhaltsstoffe
Spermidinelife ist ein rein pflanzliches, zu 100% natürliches Produkt und somit auch für Vegetarier geeignet. Es ist laktosefrei und ohne Zusatz von Zucker, enthält Gluten und ist daher nicht geeignet für Personen mit Gluten-Unverträglichkeit oder Weizenallergie. Spermidinelife ist geeignet für eine salz- und kalorienarme Ernährung. Der Spermidingehalt beträgt 1,1–1,3 mg Spermidin je Gramm Weizenkeimextrakt. Das entspricht dem Spermidingehalt von ca. 1 kg Weizen pro Kapsel. Die empfohlene Tagesdosis beträgt zwei Kapseln.
Die Inhaltsstoffe von Spermidinelife wurden von der AGES und der EFSA als Novel-Food genehmigt.

2) Das Unternehmen
Longevity Labs ist ein steirisches Gesundheits-Start-up mit Sitz und Produktionsstätte in Graz und beschäftigt derzeit zwölf Mitarbeiter. Unternehmensschwerpunkt ist die Erforschung und Entwicklung von natürlichen Substanzen, die den Körper bei der Zellerneuerung unterstützen. Die 2016 gegründete und von Herbert Pock und Gerald Sitte geführte Firma forscht in enger Kooperation mit dem Institut für Molekulare Biowissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz am Wirkstoff Spermidin. Spermidin, das aus Weizenkeimen mittels eines eigens entwickelten Extraktionsverfahrens gewonnen wird, hilft u.a., den zellulären Alterungsprozess zu verlangsamen, indem der körpereigene Autophagieprozess aktiviert wird. Auf dieser wissenschaftlichen Basis entwickelte Longevity Labs Spermidinelife.

Unlängst beteiligte sich der bekannte Industrielle Hannes Androsch mit 51% am Unternehmen, um das rasche Wachstum zu unterstützen und die vielversprechenden Forschungsergebnisse der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Androsch betreibt unter dem Namen „Vivamayr“ mehrere Gesundheitseinrichtungen in Österreich und London. Sein Einstieg gilt als „Herzensprojekt“ und bildet einen weiteren Grundstein, um der Gesellschaft ein gesundes Leben zu ermöglichen.

www.thelongevitylabs.com
www.spermidinelife.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Austro-Start-Up forscht auf Weltniveau

Valanx entwickelt neuartige Technologieplattform für die kostengünstige Herstellung von definierten Protein-Wirkstoffkonjugaten in der Pharmaindustrie.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Österreichs Pharmabranche unter einer Adresse

Die Pharmig – Der Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs vertritt knapp 120 Unternehmen, von forschenden über produzierende bis hin zu Vertriebsunternehmen, von Konzern­niederlassungen bis zu Ein-Personen-Unternehmen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Im Mittelpunkt steht der Reinraum – und der Mensch

comprei – das Unternehmen agiert mit rund zwei Jahrzehnten weitreichender Erfahrung im Bereich Reinraum-Ausbildung und Reinraum-Reinigung mit bester Sachkenntnis, Flexibilität und Freundlichkeit.

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Service für Top Leader

So „läuft’s“ mit bzw. bei Ihren Mitarbeitern – und worauf Sie unbedingt achten sollten.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Vom Schnelltest bis zum Wirkstoff

Was unsere Life Sciences Unternehmen forschen und entwickeln. Eine kleine Auswahl wichtiger Projekte.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Kaum „Ausfälle“ in der heimischen Wirtschaft

Die Ausfallrisiken der österreichischen Unternehmen sind laut Creditreform so niedrig wie nie zuvor – zumindest seit Beginn der Finanzkrise vor über zehn Jahren.

Registrieren