Ein Unternehmen „fährt“ wieder „hoch“

Team 7: Mit voller Kraft und smartem Öko-Design in eine neue Zeit.

Lesezeit: ca. 3 min

Placeholder image

Nach einem vierwöchigen Stillstand hat Team 7 die Produktion wieder aufgenommen.  „Wir haben die Zeit genutzt, um optimale Bedingungen für die Belegschaft zu schaffen“, erklärt Inhaber und Geschäftsführer Georg Emprechtinger. Hygienische Maßnahmen wie Desinfektions-Stationen, Atemmasken und Arbeitsplätze mit erweitertem Abstand erlauben die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Darüber hinaus wurden die administrativen Aufgaben, wo möglich, ins Home-Office verlegt. Parallel dazu arbeitet die Belegschaft in verschiedenen Schichten bzw. Räumen, so dass die Gesundheit und Sicherheit zu jeder Zeit gewährleistet ist. „Wir werden uns auf ein Leben mit der neuen Normalität einstellen müssen“, ist Emprechtinger überzeugt. „Mit der Krise umgehen lernen, wird künftig den unternehmerischen Erfolg ausmachen.“

Team 7 ist dafür gut aufgestellt: Die Einrichtungsmarke für nachhaltiges Design und „green living“ blickt auf volle Auftragsbücher. Zunächst werden daher die Aufträge, die bereits vor der Pandemie eingegangen sind, konsequent abgearbeitet. „Gleichzeitig müssen wir uns mit voller Kraft auf die Generierung neuer Umsätze konzentrieren“, skizziert der Geschäftsführer den aktuellen Fahrplan und zeigt sich auch hier vorsichtig optimistisch: „Die letzten Wochen haben die Wertschätzung für ein schönes Zuhause und natürliches Wohnen in den Fokus gerückt.“ Werte wie ein harmonisches Familienleben, Gesundheit, aber auch die Natur als Lebensraum und regionale Produkte, die zuverlässig lieferbar sind, gewinnen an Bedeutung. Diese Tendenz war bereits in den letzten Jahren deutlich spürbar und wird sich nach der Corona-Krise noch verstärken.

Europaweite Abstimmung dringend erwünscht

Auch wenn sich Fertigungsbetriebe zukünftig auf viele Unwägbarkeiten einstellen müssen, profitiert der Markenhersteller aus Österreich bereits heute von seiner vorausschauenden Firmenpolitik: Bei Team 7 ist alles konsequent „Made in Austria“ und klar nachvollziehbar. Vom Schnittholz bis zum fertigen Möbel liegt alles in einer Hand. So gehören zwei Möbelwerke, ein eigenes Plattenwerk sowie ein Sägewerk zum international erfolgreichen Unternehmen mit Sitz in Ried im Innkreis. Parallel dazu stammen Zulieferteile wie Glas, Beschläge und Keramik aus Österreich bzw. dem benachbarten europäischen Ausland. Auf diese Weise ermöglichen kurze Lieferwege eine flexible Fertigung. Aktuell sind bei Team 7 die Lager ausreichend gefüllt. „Das Hochfahren der Wirtschaft sollte allerdings europaweit abgestimmt sein, so dass die Absatz- und Beschaffungsmärkte im Gleichklang in Schwung kommen können“, bekräftigt der Geschäftsführer.

Dem Traditionsunternehmen aus Österreich war es schon immer eine Herzensangelegenheit, die heimische Region zu stärken und seine Produktion aus eigener Kraft zu bewerkstelligen. „Kreativität und Engagement treiben uns an und zeichnen unsere Möbel ebenso aus wie unsere Mitarbeiter. Das macht vor allem in Krisenzeiten Mut.“ Umso mehr honoriert Emprechtinger, dass in diesen schweren Wochen auch auf die Handelspartner Verlass ist: „Schon jetzt lässt sich feststellen, dass Händler kreative Wege entwickelt haben, um Möbel zu verkaufen.“ Sie hielten über zahlreiche digitale Tools aktiv den Kontakt zu den Kunden: von der Online-Beratung über die Planung via Internet bis hin zu Skype-Konferenzen. Natürlich konnten diese Aktivitäten das normale Geschäft nicht kompensieren, dennoch zeigen sie, wie zukunftsweisend und offen der Handel in kürzester Zeit neue Technologien gewinnbringend zum Einsatz bringen konnte.

Produkte aus der Heimat

Mit ökologischen Einrichtungssystemen und individuellen Qualitätsprodukten aus Österreich liegt Team 7 zudem im Trend. Denn der Stellenwert von Nachhaltigkeit, ökologisch einwandfreier Fertigung und individuellen Qualitätsprodukten aus echtem Naturholz spielt gerade jetzt eine wichtige Rolle. Diesen Vorsprung konnte die Marke bereits in den letzten Jahren konsequent und erfolgreich ausbauen. Die Kombination aus traditionellem Handwerk, Natürlichkeit und Authentizität gepaart mit exklusivem Design, Ökologie und Regionalität ist aktuell gefragter denn je. Zudem geben Produkte aus der Heimat Sicherheit. Sie überzeugen mit spürbarer Qualität, umfangreichem Service, Top-Funktionen und einer gelungenen Formensprache. Ob Wohnsysteme, Ausziehtische mit Hightech-Funktionen, exklusive Schlafzimmer oder moderne Naturholzküchen – bei der Entwicklung der Team 7-Möbel stehen Mensch und Natur im Vordergrund.

Mit den Einrichtungskonzepten des Naturholz-Experten lassen sich alle Lebensbereiche hochwertig einrichten. Vom Wohnen inklusive Home-Entertainment über komplette Schlafsysteme und individuelle Raumgestaltungen sowie ökologische Kinderzimmer bis hin zu Naturholzküchen mit offenem Übergang zum Speisen. Damit trifft die Marke die Wünsche der Verbraucher. Denn Team 7 liefert bleibende, verlässliche Werte. „Wer bei uns Möbel kauft, erhält Produkte, die liebevoll und mit vielen Details sowie einem hohen ästhetischen Anspruch und großer Lebenserwartung gefertigt wurden“, meint Emprechtinger. Nachhaltig, wohngesund und wohlriechend spricht das Material zudem die Sinne an und überzeugt mit smarten Funktionen sowie durchdachten Details bis hin zur individuellen Fertigung nach Maß.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 5 min

Fakten zu Covid-19

Was die Wissenschaft sagt – und nicht die Tagespolitik.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Wie infiziert sind Österreichs Gemeinden?

In der Corona-Krise gibt es viele heimliche Helden, unter ihnen auch die Verantwortungsträger und Bediensteten in den Kommunen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Der Wettkampf der Regionen

Das spannende „Rennen“ um die beste Zukunfts-Performance.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 6 min

So geht Zukunft: Die Welt nach Corona

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei“ ist.

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Der aktuelle Tipp für so gut wie jedes Unternehmen heißt: Kurzarbeit

Als Folge der Coronakrise hat die Bundesregierung neue Regelungen für Kurzarbeit beschlossen. Diese wurden mit den Sozialpartnern ausverhandelt. Damit kann im Schnitt die Arbeitszeit für drei Monate zwischen zehn und 90% reduziert werden. Sie kann auch in einzelnen Wochen auf null Prozent gesenkt werden. Bei Bedarf kann die Kurzarbeit um weitere drei Monate verlängert werden.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 6 min

Tipps und Tricks in Rechtssachen in Zeiten von COVID-19

Die Corona Krise hat nicht nur Auswirkungen auf den fortlaufenden Betrieb von Unternehmen, sondern auch auf zahlreiche bestehende Vertragsverhältnisse.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Der Spitzensprinter mit dem langen Atem

„Runtastic“ war Florian Gschwandtner nicht genug – jetzt kommt er mit „Tractive“ wieder.

Registrieren