Menschen in Bewegung: Aufsteiger und Umsteiger – November 2019

Aktuell Karriereentwicklungen von Top Leadern.

Placeholder image

Neuer CEO bei der Austrian Anadi Bank

Mit 1. Jänner 2020 wird Martin Rauchenwald (45) CEO und Sprecher des Vorstands der Austrian Anadi Bank. Der international erfahrene Bankmanager wird die Positionierung der mobilen Hybrid-Bank weiter vorantreiben und das Geschäftsmodell des Instituts nachhaltig weiterentwickeln.

Seine mehr als 20-jährige Karriere im Finanzsektor führte Rauchenwald von Wien aus nach München, Moskau und London. Zuletzt war der studierte Betriebswirt Senior Partner bei Oliver Wyman in Zürich, wo er führende Banken und FinTechs insbesondere im D-A-CH-Raum bei strategischen Fragen wie Technologie, Digitalisierung oder Banksteuerung, aber auch bei Stabilisierungslösungen, Portfoliomanagement und operativer Effektivität beriet und begleitete. Davor hatte Rauchenwald leitende Funktionen bei Finanzinstituten wie UniCredit oder Hypo Vereinsbank inne. Darüber hinaus war er Mitgründer der Ithuba Capital.

Wienerberger mit neuem Aufsichtsrats-Chef

Bei der Wienerberger AG hat Peter Johnson den Vorsitz im Aufsichtsrat übernommen. Der Bestellung war ein strukturierter Nominierungsprozess im Rahmen eines professionellen Nachfolgemanagements vorangegangen. Johnson verfügt als ehemaliger CEO internationaler Baustoffunternehmen über exzellentes Industrie-Know-how sowie über einen reichen Erfahrungsschatz auf den internationalen Finanzmärkten. Mit seiner langjährigen Erfahrung ist er bestens geeignet, wichtige Akzente in der nächsten Phase der Konzernentwicklung zu setzen. Regina Prehofer wird dem Aufsichtsrat weiterhin als Mitglied angehören und ihre Expertise einbringen.

Neuer Vorstand bei Leder & Schuh

Mit der Neubesetzung im Vorstand per 1. November hat Österreichs Branchenführer im Einzelhandel mit Schuhen und modischen Accessoires ein klares Signal gesetzt, wohin die Reise in Zukunft gehen wird. Für Michael Rumerstorfer ist es quasi eine Rückkehr zu seinen beruflichen Wurzeln nach Graz, wo die Leder & Schuh AG ihren Stammsitz hat. Hier begann der heute 39-Jährige schon als Jus-Student für Red Bull zu arbeiten. Seinen großen Karriereschritten im internationalen Markenmanagement dort folgten im vergangenen Jahrzehnt Top-Jobs bei großen Branchenplayern für Mode, Sport und Lifestyle. Zuletzt war er in Deutschland CEO von Karstadt Sports und zeichnete für das Management der Signa-Handelsunit Signa Sports verantwortlich.

Eine turmhohe Karriere

Der Donauturm ist seit Oktober unter neuer Führung: Hermann Krammer wurde zum Leiter des revitalisierten Wiener Wahrzeichens bestellt. Der 49-jährige gebürtige Salzburger blickt auf eine beeindruckende nationale und internationale Karriere im Tourismussektor zurück und kennt als ehemaliger Direktor mehrerer Hotels den Wiener Markt bestens. Für den Donauturm hat er ein klares Ziel: Das Top-Ausflugsziel soll mit hochwertigem Angebot ein noch stärkerer Anziehungspunkt für Wiener und internationale Gäste werden.

Zuletzt war Krammer operativer Leiter des Falkensteiner Hotels Wien Margareten sowie als Cluster Area Manager für sieben Tochtergesellschaften in Österreich, Tschechien und der Slowakei verantwortlich.

Neuer Präsident der Deutschen Handelskammer in Österreich

Die 64. Generalversammlung der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK) wählte Hans Dieter Pötsch, Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG und Vorstandsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE, zum 10. Präsidenten der DHK. Er löst damit den Industriellen und langjährigen deutschen Arbeitgeberpräsidenten Dieter Hundt ab, der seit 2007 Präsident der DHK war.

Neu als Vizepräsidenten in das DHK-Präsidium berufen wurden zudem Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender Strabag SE, sowie Harald Pflanzl, Senior Vice President – Head Subregion North-West and Central Europe bei BASF. Im Amt bestätigt wurden der Erste Vizepräsident Walter Rothensteiner (Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbandes) sowie die Vizepräsidentin Elisabeth Hintermann (Mühldorfer GmbH & Co. KG) und Vizepräsident Christian Jauk (Capital Bank – Grawe Gruppe AG).

Frauenpower für Premium-Spirituosen von Weltrang

Beam Suntory ist weltweit eines der führenden Unternehmen für Premium-Spirituosen, mit Jim Beam sogar Nummer 1. Isabelle Emrich (34) wurde nun Commercial-Managerin Austria und hat die Gesamtverantwortung für Beam Suntory in Österreich übernommen. Zur Seite steht ihr im Austrian Management-Team Karin Szerencsits (30), die zur Senior Brand Managerin avanciert, und der erfahrene Sales Manager Thomas Reicher (37). Emrich hat an der Wirtschaftsuniversität Wien (Mag. Internationale Betriebswirtschaftslehre) sowie in Phuket und Lyon studiert und war zuvor als Customer Director der Rewe Group Austria für L’Oréal Österreich beschäftigt.

Österreichische Notariatskammer mit neuem Präsidium

Der Wiener Michael Umfahrer (57) wurde vom Delegiertentag in Innsbruck zum Präsidenten der Österreichischen Notariatskammer für eine Funktionsperiode von drei Jahren berufen. Er folgt in dieser Funktion Ludwig Bittner nach, der neun Jahre als Präsident tätig war. Umfahrer hat an der Universität Wien Jus studiert, 1984 das Doktorat der Rechtswissenschaften erworben und 1987 erfolgreich die Notariatsprüfung abgelegt. Seit mehr als 20 Jahren ist Michael Umfahrer als Notar in seiner eigenen Kanzlei tätig, die letzten 15 Jahre davon in Wien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Wirtschaftsrecht, Umgründungen, Unternehmensnachfolgen und Erbrecht sowie Liegenschaftsrecht. Als Autor zahlreicher Publikationen auf dem Gebiet Unternehmens- und Gesellschaftsrecht hat er sich in Fachkreisen einen Namen gemacht.

Neuer Partner bei BHW Real

BHW Real wurde im Jahr 2017 von den Immobilien-Experten Martin Bartl, Hannes Horvath und Christian Wagner gegründet. Das Unternehmen versteht sich als ‚Boutique‘ für maßgeschneiderte Lösungen im B2B-Bereich. Diskretion hat oberste Priorität, insofern agiert BHW Real ausschließlich ‚Off-Market‘ in allen Segmenten der Immobilienwirtschaft. Mit Alexander Hohendanner an Bord eröffnen sich BHW Real nun neue Perspektiven: Durch seine Expertise und sein Netzwerk wird man sich jetzt verstärkt um Privatkunden, Family Offices und Stiftungen kümmern und den Bereich Finanzierungen in die Produktpalette aufnehmen. Die nunmehr vier Partner – alle ehemalige Führungskräfte – kommen aus völlig unterschiedlichen Bereichen der Immobilienbranche und bieten ihren Kunden insgesamt mehr als 120 Jahre Berufserfahrung.

Tierische Karriere: Vier Pfoten Österreich hat eine neue Leitung

TOP LEADER hat auch das Wohl unserer Tiere im Auge: Mit Eva Rosenberg hat kürzlich eine politisch erfahrene Managerin als Director Austria die Führung beim Vier Pfoten Österreich-Büro übernommen. Die 36-Jährige war lange Jahre im Europäischen Parlament tätig, zunächst von 2009 bis 2014 als parlamentarische Mitarbeiterin der Grünen-Abgeordneten Ulrike Lunacek. Nach der Ernennung von Lunacek zur Vizepräsidentin des EU-Parlaments fungierte Rosenberg bis 2018 als deren Vorstands- und Managementassistentin mit den Schwerpunkten Menschenrechte, Transparenz und Umwelt.

Mediaplus Austria mit neuem Managing Partner

Mediaplus Austria hat die Führungsebene neu aufgestellt und die Geschäftsführung erweitert. Bernhard Redl wird neben Ronald Hochmayer neuer Managing Partner des eigentümergeführten Unternehmens. Er hat die Agentur seit 2011 maßgeblich mitgestaltet und wird in seiner neuen Position den Ausbau des digitalen Leistungskatalogs und die weitere Vernetzung mit anderen Disziplinen und Agenturen vorantreiben. Der 36-Jährige studierte Medienmanagement an der FH St. Pölten, war zuvor für MediaCom Vienna tätig und startete seine Karriere als Mediaplaner bereits 2011 bei Mediaplus; dort durchlief er verschiedene Management-Positionen, zuletzt war er in der Funktion des Geschäftsleiters und Prokuristen tätig.

Neuer Senior Vice President bei der Blue Minds Company

 Benjamin Epstein startet ab sofort bei der The Blue Minds Company in Wien als Senior Vice President für internationale Projekte. Er konzentriert sich auf Beschaffung, Ausführung und Projektmanagement von Real Asset- und Venture Capital-Investitionen in Energie- und Infrastrukturbereichen. Er war acht Jahre bei Goldman Sachs und Citibank in London und Tokyo als Vice President in Fixed Income Capital Markets tätig.

 Die The Blue Minds Company zählt zu den Innovationsführern im Energie- & Infrastruktursektor; der Schwerpunkt des Beteiligungs-Portfolios liegt dabei auf Operational Technologies und AI-basierter Datenintegration. Blue Minds entwickelt Unternehmen im Umfeld der Energietransformation, investiert in Frühphasen-Start-ups und verbindet die traditionelle Industrie und Wirtschaft mit agilen, digitalen Geschäftsmodellen, basierend auf einem internationalen Netzwerk an Technologieunternehmen. Die Blue Minds Holding verfügt über Standorte in Wien und Tel Aviv.

Vienna House mit neuem Corporate Executive-Chef

Nach fünf Jahren in der Selbstständigkeit bündelt Oliver Barda als Corporate Executive-Chef alle Küchen und Restaurants von Vienna House. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Schulung der Brigaden und Definition neuer Standards auch die Entwicklung neuer Konzepte und Menüs für die jeweiligen Hotellinien. Seine Karrierestationen führten Barda durch diverse Küchen bei Kempinski, unter anderem im Adlon Berlin, Grand Hotel des Bains St. Moritz und Hotel Atlantic in Hamburg sowie auf den Kreuzfahrtschiffen der MS Berlin und Aida-Vita.

TIZ mit neuem Geschäftsführer

Wilhelm Hofmann ist neuer Geschäftsführer des Technologie- und Innovationszentrums (TIZ) Grieskirchen. Der 54-Jährige leitete zuletzt den Bereich Entwicklung und Vermarktung von L.I.K.E. Industry. Das TIZ Grieskirchen hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Player in der Innovationskette des Landes Oberösterreich entwickelt. Es betreibt eines der modernsten Prüf- und Testlabors für dynamische Erprobungen in Europa. Die Nachfrage vor allem aus dem Sondermaschinenbau, der Luftfahrt und der E-Mobilität steigt stetig. Darüber hinaus ist es ein regionales Innovationszentrum, in dem aktuell 13 Unternehmen mit insgesamt 105 Beschäftigten ihren Sitz haben.

Führungswechsel bei MMA und SMS

Jean-Lou Cloos hat am 6. November 2019 die Geschäftsführung von Medizin Medien Austria (MMA) und Schütz Medical Services (SMS) von Thomas Letz übernommen. Neben der Geschäftsführung des Österreichischen Wirtschaftsverlags (ÖWV) ist Letz zukünftig ebenfalls für das Cluster „Handwerk/KMU“ im Unternehmensbereich Fachinformation der Südwestdeutschen Medien Holding zuständig. MMA und SMS werden organisatorisch vom ÖWV entkoppelt. Gleichzeitig werden MMA und SMS, die Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH (Wiesbaden), die rs Media GmbH (Regensburg), Arzt und Wirtschaft (Landsberg/Lech) und die Swiss-Professional-Media (Basel) eng kooperieren, ihre Systeme und Prozesse aufeinander abstimmen, gemeinsam in zukunftsweisende Produkte und Dienstleistungen investieren und diese D-A-CH-weit vermarkten.

Die MMA wurde aus der Übernahme des Medical Tribune Verlags und der Manstein-Medizinzeitschriften als 100%ige Tochter der Südwestdeutschen Medien Holding gegründet. 2015 übernahm und integrierte die MMA Schütz Medical Services (SMS). Aus dem Verlagshaus entwickelte sich über die Jahre einer der führenden Anbieter moderner, medizinischer

Weißrussische A1 Telekom Austria-Tochter mit neuem CFO

 Der 1970 in Niederösterreich geborene Johannes Kandera bekleidet seit Kurzem die Position des CFO der weißrussischen Tochtergesellschaft A1 Belarus. Zu seinen Verantwortungsbereichen zählen die Bereiche Controlling, Rechnungswesen, Einkauf & Logistik, Forderungsmanagement, Recht & Business Intelligence. Als Teil des Leadership-Teams kann Kandera die Unternehmensstrategie mitgestalten und umsetzen.

 Kandera verfügt über eine bemerkenswerte Expertise als Finanzmanager mit fundierten Fachkenntnissen in allen Finanzdisziplinen und tiefgreifendem Verständnis der konzerninternen Geschäftsprozesse. 2006 startete er seine Karriere beim serbischen Start-up-Unternehmen Vip mobile als Head of Controlling, wo er die Controlling-Abteilung der neugeründeten Firma aufbaute. 2011 kehrte er nach Wien zurück und übernahm die Leitung des Konzerncontrollings. 2015 bis 2019 war Kandera als CFO für sämtliche Finanzagenden der damaligen kroatischen Vipnet (heute A1 Croatia) verantwortlich, wo er auch als Mitglied des Verwaltungsrats fungierte.

Eine ehrenvolle europäische Position

 Der EIOPA-Rat der Aufseher hat Liane Hirner bis zum Frühjahr 2021 in die IRSG (Insurance & Reinsurance Stakeholder Group) gewählt. Sie ist damit das einzige österreichische Mitglied des 30-köpfigen Gremiums und vertritt dort als Industriemitglied die Interessen der Versicherungsbranche bei der Mitwirkung an Entscheidungen der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) bei geplanten Regulierungen und Maßnahmen zu Versicherungsthemen.

Ehre, wem Ehre gebührt!

Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl überreichte im Marmorsaal des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Ehrenzeichen und staatliche Auszeichnungen an Persönlichkeiten der österreichischen Wirtschaft:

 Das Große Goldene Ehrenzeichen

  • Günther Helm, Ehem. Generaldirektor der Hofer KG in Sattledt, Geschäftsführer der Müller Handels GmbH & Co KG in Ulm

 Das Große Silberne Ehrenzeichen

  • Alexander Schwab, Geschäftsführer der Andritz Hydro Beteiligungsholding in Graz, Prokurist der Andritz Hydro GmbH in Wien

 Das Große Ehrenzeichen

  • Sylvia Bardach, Mitglied des Vorstands der Frequentis AG sowie Geschäftsführerin der TechInvest BeteiligungsGmbH und der BlueCall Systems GmbH in Wien
  • Robin Rumler, Geschäftsführer der Pfizer Corporation Austria in Wien und der Pfizer Manufacturing Austria GmbH in Orth an der Donau
  • Dagmar Schratter, Geschäftsführerin der Schönbrunner Tiergarten Gesellschaft mbH in Wien

 Das Goldene Ehrenzeichen

  • Christiane Wenckheim, EMCCC, Vorsitzende des Aufsichtsrats der Ottakringer Getränke AG in Wien
  • Georg Wendelin, Ehemaliger Vorsitzender des Aufsichtsrats der EREMA Group GmbH in Ansfelden

Und da schau her!

Taten statt Worte: Die frauen- und familienfreundlichsten Betriebe Wiens

  • Bis 20 Mitarbeiter: Waltraud Groll Gesellschaft m.b.H. für das Ermöglichen einer hohen Flexibilität der Zeit- und Arbeitseinteilung bei größtmöglichem Vertrauen – spürbar in der ganzen Unternehmenskultur.
  •  21-100 Mitarbeiter: bettertogether GmbH u.a. dafür, dass das Unternehmen Väterkarenz nicht nur aktiv anspricht, sondern sie auch im Betrieb gelebt wird – 75% der Geschäftsführer haben Kinder im betreuungspflichtigen Alter und zwei davon waren selbst in Karenz.
  • Mehr als 101 Mitarbeiter: Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group u.a. für die aktive Förderung der Familienzeiten für männliche Mitarbeiter, z.B. durch einen zusätzlichen Monat Väterteilzeit im 1. Lebensjahr des Kindes, unabhängig davon, welche anderen Modelle gewählt wurden.
  • Würdigungspreis für Non-Profit-Organisationen: Herz-Jesu-Krankenhaus GmbH dafür, dass alle Arbeitszeitmodelle möglich sind: freie und flexible Dienstplaneinteilung bzw. Gleitzeit sowie spezielle Feiertage nach Absprache und Bedarf.
  • Würdigungspreis im Bereich öffentliche Betriebe: Technische Universität Wien u.a. für vielschichtige und strategisch ausgerichtete Mentoring-Programme speziell für Frauen auf allen Ebenen.
  • Sonderpreis für besondere Verdienste in der Aus- und Weiterbildung: Otto Stöckl Elektroinstallationen GmbH

Ex-Ministerin wird Gesundheits-Chefin an der FH St. Pölten

 Die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky hat am 1. November die Leitung des Departments Gesundheit an der Fachhochschule St. Pölten übernommen. Das Department vermittelt in drei Bachelorstudien, einem Masterstudium und drei Lehrgängen Wissen für ein modernes Gesundheitswesen. Kdolsky ist Fachärztin für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie und Inhaberin und Geschäftsführerin der „Andrea Kdolsky Consulting Unternehmensberatung und -organisation für Gesundheitswirtschaft“ sowie Associated Partner des ICME Hospital Management und Mitglied des Lenkungsausschusses der SABES (Südtiroler Sanitätsbetriebe). 

In den Jahren 2007 und 2008 war Kdolsky Bundesministerin für Gesundheit, Familie und Jugend, davor CEO der NÖ Landeskliniken Holding. Von 2009 bis 2014 war sie geschäftsführende Direktorin für den Bereich Life Sciences, Healthcare Services & Pharmaceuticals bei PwC Österreich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 10 min

Rückblick 2019

Die Wirtschafts-Highlights des Jahres im Überblick

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 10 min

Menschen in Bewegung: Aufsteiger und Umsteiger 1/2020

Wer ist wohin aufgestiegen und dabei womöglich auch umgestiegen.
TOP LEADER hat einige der wichtigsten aktuellen Karriereentwicklungen und Auszeichnungen für Sie zusammengefasst.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 8 min

Top Leader vor den Vorhang

Österreichs Wirtschaft lebt von jenen Frauen und Männern, die wichtige Entscheidungen treffen, neue Karrieregipfel erklimmen oder einfach gute Ideen realisieren – zu unser aller Wohl!

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 8 min

Menschen in Bewegung: Aufsteiger, Einsteiger, Umsteiger – Juni 2019

Wer ist wohin aufgesteigen und dabei womöglich auch umgestiegen. TOP LEADER hat einige der wichtigsten aktuellen Karriereentwicklungen für Sie zusammengefasst.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Börseplatz 1: Mit Virtual Reality in andere (Wohn-)Welten

Die Luxus-Immobilie im Stadtkern Wiens beherbergt High-Tech damals wie heute: Zu Zeiten Kaiser Franz Josephs als Kommunikationszentrale der Donaumonarchie, heute als einzigartiger Wohnraum, in dem modernste Gebäude-Standards auf historischen Charme treffen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Der aktuelle Tipp für so gut wie jedes Unternehmen heißt: Kurzarbeit

Als Folge der Coronakrise hat die Bundesregierung neue Regelungen für Kurzarbeit beschlossen. Diese wurden mit den Sozialpartnern ausverhandelt. Damit kann im Schnitt die Arbeitszeit für drei Monate zwischen zehn und 90% reduziert werden. Sie kann auch in einzelnen Wochen auf null Prozent gesenkt werden. Bei Bedarf kann die Kurzarbeit um weitere drei Monate verlängert werden.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Steuererhöhungen wären kontraproduktiv

Export, Digitalisierung, Produktion: Bundesministerin Margarete Schramböck erklärt, mit welchen Maßnahmen sie jetzt Österreichs Wirtschaft stärken will und welche Abhängigkeiten überwunden werden müssen.

Registrieren