Stefan Bruckbauer: Der Arbeitsmarkt ist besser als sein Ruf

Mehr Chancen als Risiken: Stefan Bruckbauer, Chef-Ökonom der Bank Austria, sieht Österreichs Wirtschaft gut aufgestellt. Gefahr droht aber durch Handelskriege.

Lesezeit: ca. 2 min

Placeholder image
Eine positive Einschätzung der heimischen Wirtschaft gibt Stefan Bruckbauer, Chef-Ökonom der Bank Austria. „Es gibt für Österreichs Unternehmen mehr Chancen als Risiken“, so sein Fazit der SWOT-Analyse. Stärken sieht Bruckbauer in der Qualität der heimischen Arbeitskräfte. „Das ist ein Erfolg des dualen, berufsbegleitenden Bildungssystems.“

Österreichs Unternehmen haben die gute Auftragslage der vergangenen Jahre sehr stark für Investitionen genutzt, analysiert Bruckbauer, dadurch konnten sie ihren Anteil am internationalen Weltmarkt von rund einem Prozent halten, auch gegen starke Billigkonkurrenz aus den Emerging Markets. „Das ist eine wirkliche Leistung. Deutschland ist das nicht gelungen, sein Anteil ist von rund 9 auf 8 Prozent gesunken.“

Regulierungen kein Drama

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, At accusam aliquyam diam diam dolore dolores duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt justo labore Stet clita ea et gubergren, kasd magna no rebum. sanctus sea sed takimata ut vero voluptua. est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Rund 75 Firmen in vier Geschäftsfeldern erfolgreich vereint

Die Wien Holding steht für zukunftsorientierte Projekte, die den Wirtschaftsstandort sichern, das Wirtschaftswachstum ankurbeln, Arbeitsplätze schaffen und die Lebensqualität für die Menschen in der Bundeshauptstadt erhöhen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Konjunkturausblick 2019 – Viel Sonne, leichte Trübung

Konjunktur-Prognosen: Heuer dürfte sich die gute Entwicklung der österreichischen Wirtschaft fortsetzen. Die großen Sprünge sind aber nicht mehr zu erwarten – und es gibt einige Fragezeichen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Gerhard Burtscher

Vom Berufsanfänger zum CEO: Gerhard Burtscher ist bei der Bank für Tirol und Vorarlberg die Karriereleiter kontinuierlich nach oben geklettert. Und hat die Bank gleich mitgenommen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Developing The Future: Werte für Generationen

Die STRABAG Real Estate zählt heute mit rund 150 Mitarbeitern zu den führenden Projektentwicklungs-Gesellschaften in Österreich bzw. in ganz Europa.

Reportagen
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Versicherungen – Zwischen Naturkatastrophen und Kundenwünschen

Immer größere Naturkatastrophen, immer anspruchsvollere Kunden: Die Versicherungsbranche steht vor gewaltigen Herausforderungen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 5 min

Die Industrie wird digital

In der heimischen Industrie wird schon seit Jahrzehnten automatisiert. Doch jetzt kommt der nächste große Schritt: die intelligente Nutzung enormer Datenmengen und der Einsatz von Virtual-Reality-Technologien.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Die Helden der Wirtschaft

Es ist absurd: Erfolgreiche Top-Unternehmer sind für breite Kreise der Arbeitnehmer noch immer eine Art Feindbild. Ihr schlechtes, auf stupiden Vorurteilen basierendes Image haben sie sich freilich nicht verdient – weshalb es schleunigst korrigiert werden muss.

Registrieren